2008 - 2009 - 2010 - 2011 - 2012 - 2013 - 2014 - 2015 - 2016 - 2017/18 - 2018/19 - 2019/20 - 2020...

Nicht Feinschmecker der fernöstlichen Küche sollen mit diesem Titel angesprochen werden; vielmehr ist der Name eine Art „Programm nach innen“.

Weng Schui“ ist ein oberösterreichischer Begriff und heißt im Hochdeutschen „Wenig Schule“.

Das meint einmal: kein starrer Lehrplan, keine institutionellen Festlegungen, keine hierarchischen Vorgaben.

Das heißt damit aber auch: Spontaneität, Experiment und Solidarität.

Und: Flexibilität bezüglich des Alters, der Anzahl, der Besetzung, der Literatur und der Herkunft.

Erwartet wird von allen Offenheit und Neugierde, um auch einmal das zu wagen, was man sich bislang vielleicht gar nicht zutraute: Spielen, Singen, Tanzen, Rezitieren, Schauspielern, d. h. alle Ausführenden bewegen sich zwischen Musik, Tanz, Gesang, Spiel, Literatur …

Das Publikum kommt dadurch in den Genuss eines einmaligen „Gesamtkunstwerkes“ ohne den sonst obligaten Veranstaltungs-Weihrauch einer Festspielstätte – in den Genuss eines Festes für Ohr und Auge.

Und dass die Mitglieder des Ensembles beim Erarbeiten des Programms Spaß miteinander haben, sich kennen lernen und nicht nur die Probenzeiten miteinander verbringen, spiegelt die Begeisterung am gemeinsamen Auftreten in das Publikum zurück.

Und damit ist der Name „Weng Schui“ auch „Programm nach außen“.


Das Ensemble ist dem Verein K.O.-L.L. - Kammer.Orchester.-Linz.Land. angegliedert.